Wolfgang Amadeus Mozart: La clemenza di Tito

Foto: © Salzburger Festspiele/Anne Zeuner3Sat, 19.08.2017, 20:15 Uhr
Aus der Felsenreitschule, Salzburger Festspiele 2017

Chor und Orchester: MusicAeterna
Musikalische Leitung: Teodor Currentzis
Inszenierung: Peter Sellars
Bildregie: Agnes Méth

 

Tito – Russell Thomas
Vitellia – Golda Schultz
Sesto – Marianne Crebassa
Servilia – Christina Gansch
Annio – Jeanine De Bique
Publio – Willard White

Nach seinen umjubelten Inszenierungen in den 1990er-Jahren kehrt Peter Sellars zu den Salzburger Festspielen zurück und inszeniert Mozarts letzte Oper »La clemenza di Tito«.
Mit der vielversprechenden Premiere der Versöhnungsoper eröffnen die Salzburger Festspiele ihre Saison unter neuer Intendanz von Markus Hinterhäuser. 3sat überträgt Mozarts letzte Oper aus der Felsenreitschule in Salzburg.
Mit »La clemenza di Tito« drückt Mozart seine Vision des friedvollen Zusammenlebens musikalisch kunstvoll aus und erzählt vom Kaiser Titus, der sein Volk versöhnt, den Staat befriedet und sogar dem Attentäter Sesto verzeiht. In der Neuinszenierung schreiben Peter Sellars und der Dirigent Teodor Currentzis die Geschichte über die Güte und Milde des römischen Herrschers fort und erweitern sie um eine moderne Perspektive.

Weitere Infos zu dieser Inszenierung finden Sie hier…

Ein Gedanke zu „Wolfgang Amadeus Mozart: La clemenza di Tito

  • 08.08.2017 um 13:32
    Permalink

    Hallo!
    Das ist eine wirklich hochinteressante Neuinszenierung des „Tito“. Das Ergebnis überrascht aufgrund der beiden inszenierenden Hauptakteure – Currentzis und Sellars – auch nicht wirklich.

    Mir hat es wirklich gut gefallen. Sehr kurzweilig. Über die verschleppten und beschleunigten Tempi kann man sicherlich streiten. Genauso über die eingeschobenen Werke. Auf jeden Fall war es sehr erfrischend.

    Liebe Grüße

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X