Sonntag, 27.08.2023 10:25-11:15 Uhr
Logo BR FernsehenBR Fernsehen - Konzert | Symphonie | Symphonische Dichtung | Violine
Popelka dirigiert Smetana und Dvorak
Mit Isabelle Faust (Violine)

© Foto: Isabelle Faust/Felix Broede

Details

Beim »Kissinger Sommer« 2022 gastierte die Tschechische Philharmonie unter der Leitung des jungen Dirigenten Petr Popelka aus Prag mit Highlights von drei Nationallassikern ihrer Heimat. Mit dabei: die deutsche Stargeigerin Isabelle Faust. Sie ist die Solistin des 2. Violinkonzerts von Martinu, nach Bedrich Smetana, Antonín Dvorák und Leoš Janácek der vierte und letzte große Nationallassiker der tschechischen Musik. Sein 2. Violinkonzert entstand mitten im Zweiten Weltkrieg, im US-amerikanischen Exil des Komponisten. Es ist ein neoromantisches Konzert, durchzogen von Klängen des Heimwehs nach Böhmen und Mähren. Isabelle Faust liebt das virtuose, geigerisch effektvolle Stück, das – wie die ganze Musik Martinus – aus unerklärlichen Gründen hierzulande nach wie vor nur ein Schattendasein fristet.

Von Smetanas Tondichtung »Aus Böhmens Hain und Flur«, die den Abend in Bad Kissingen eröffnet, hat Martinu viel für seine Orchestrierung gelernt, genauso wie er den Swing von Dvoráks Slawischen Tänzen adaptierte, den man auch spürt in dessen 7. Symphonie, dem krönenden Abschluss des Festival-Konzertabends.

Tschechische Philharmonie, Petr Popelka
Isabelle Faust (Violine)

Bedřich Smetana: »Aus Böhmens Hain und Flur« aus »Mein Vaterland«
Bohuslav Martinů: Violinkonzert Nr. 2 g-Moll
Antonín Dvořák: Symphonie Nr. 7 d-Moll

Bad Kissingen, Max-Littmann-Saal, Juli 2022