SWR-Symphonieorchester in Concert

Foto: © ZDF/SWR/Uwe Ditz
Foto: © ZDF/SWR/Uwe Ditz

3Sat, 13.05.2017, 21:45 – 22:20 Uhr
Konzert aus der Liederhalle Stuttgart, September 2016

Mit Spannung wurde das Eröffnungskonzert des neuen SWR-Symphonieorchesters erwartet. Dirigent war Peter Eötvös. Die Violinistin Patricia Kopatchinskaja spielte seine Komposition »DoReMi«.
Das SWR-Symphonieorchester geht aus der Zusammenführung des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart des SWR und des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg hervor.
Am Anfang des Programms standen Werke von Kaija Saariaho und Gustav Mahler, die sich wie ein roter Faden durch die erste Saison des SWR-Symphonieorchesters zogen. Zwischen ihnen liegt ein ganzes Jahrhundert, in dem die Musikgeschichte neu geschrieben wurde. Die 2001 komponierten »Cinq reflets« der finnischen Komponistin Saariaho sind melancholische Reflektionen über Liebe und Sehnsucht, mit denen sie in den Dialog mit der Musik von Gustav Mahler tritt. Sein Adagio aus der zehnten Sinfonie ist eine Liebeserklärung an seine Frau Alma und zugleich der ergreifende Abschied vom Leben und der Kunst. Mahler starb, bevor die Sinfonie vollendet war. Einen neuen Beginn signalisierte »DoReMi«.
Peter Eötvös bezieht sich in seinem zweiten Violinkonzert auf den Anfang der Tonleiter. Was geordnet beginnt, wird bald wieder deformiert, verzerrt und verfremdet und bringt zum Ausdruck, wie sich aus einfachen kleinen Bausteinen die Komplexität der Welt aufbaut. Schlussendlich die Suite aus dem Ballett »Der wunderbare Mandarin«, Bartoks letztem Bühnenwerk, mit dem er den für die Jahrhundertwende typischen künstlerischen Bestrebungen den Rücken kehrt. Alt und neu, Abschied und Anfang: Symbolhaft standen diese Werke für das erste Konzert des neuen SWR-Symphonieorchesters.
Solisten:
– Pia Freund, Sopran
– Russel Braun, Bariton
– Patricia Kopatchinskaja, Violine
Programm:
– Kaija Saariaho (1952)
«Cinq reflets« für Sopran, Bariton und Orchester (aus
der Oper »L’amour de loin«)
– Gustav Mahler (1860 – 1911)
Adagio aus: Sinfonie Nr. 10
– Peter Eötvös (1944)
DoReMi. Violinkonzert Nr. 2
– Béla Bartók (1881 – 1954)
Der wunderbare Mandarin, Suite op. 19
Orchester: SWR Symphonieorchester
Musikalische Leitung: Peter Eötvös

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X