BR-KLASSIK:
Verfügbar seit: 21.11.2017
Dauer: 99 Minuten Tag(s): Lied, Liederabend

Studiokonzert mit Andrè Schuen

Mit Gerold Huber, Klavier

Andrè Schuen <br />(© Foto: Arte/Guido Werner)
© Foto: Arte/Guido Werner
Video bei BR-KLASSIK ansehen...

Gesungen hat der junge Bariton Andrè Schuen immer schon gerne, obwohl er zunächst Cellist werden wollte. Aufgewachsen ist er im ladinischen La Val, einem Tal in den Dolomiten, in dem eine alte romanische Sprache gesprochen wird und er sich heute noch zuhause fühlt. Seine Naturstimme brachte ihn zum Studium ans Mozarteum in Salzburg. Das »Young Singers Project« öffnete ihm bald Türen zu Salzburger Festspielproduktionen. In der Folge war er vier Jahre festes Ensemblemitglied an der Grazer Oper, und Nikolaus Harnoncourt holte ihn schließlich für seinen Da-Ponte-Zyklus nach Wien. Sein tiefes Interesse für das Kunstlied teilt Schuen mit dem Pianisten Gerold Huber. Ihr gemeinsamer Liederabend ist eine Hommage an Schuens Südtiroler Heimat und an Robert Schumann.

Andrè Schuen (Bariton)
Gerold Huber (Klavier)

Robert Schumann: 12 Lieder nach Gedichten von Justinus Kerner, op. 35
Robert Schumann: Fünf Lieder, op. 40
Felix Dapoz: »Ben danter mile steres«
Felix Dapoz: »A la net«
Jepele Frontull: »Nos salvans«
Lipo Verginer: »Salüæ dal frostì«
Felix Dapoz: »Alalt al ci«
Robert Schumann: 6 Gedichte und Requiem, op. 90

München, Studio 2 des Bayerischen Rundfunks, 21.11.2017

Weitere Informationen:
Aufführungsort: München, BR-Funkhaus Studio 2 (21.11.2017)
Solist(en): Gerold Huber (Klavier)
SängerInnen: Andrè Schuen (Bariton)

Werk(e):

Robert Schumann: 12 Lieder nach Gedichten von Justinus Kerner, op. 35
Robert Schumann: Fünf Lieder, op. 40
Felix Dapoz: »Ben danter mile steres«
Felix Dapoz: »A la net«
Jepele Frontull: »Nos salvans«
Lipo Verginer: »Salüæ dal frostì«
Felix Dapoz: »Alalt al ci«
Robert Schumann: 6 Gedichte und Requiem, op. 90