3Sat Mediathek:
Verfügbar: 18.06.2022 bis 16.09.2022
Dauer: 128 Minuten Tag(s): Oper

Giacomo Puccini: Tosca

Aus der Niederländischen Oper Amsterdam

Der Opernthriller in der Inszenierung von Barrie Kosky

Tosca – Aus der Niederländischen Oper Amsterdam <br />(© Foto: 3Sat/ZDF/Marco Borggreve)
© Foto: 3Sat/ZDF/Marco Borggreve
Video bei 3Sat Mediathek ansehen...

»Tosca« - ein Opernthriller über Manipulation, Machtmissbrauch und Mord. Opernregisseur Barrie Kosky inszeniert für die Niederländische Oper in Amsterdam und holt »Tosca« in die Gegenwart. Puccini komponierte seine berühmte Oper »Tosca« bereits 1900 in einem sehr futuristischen und cineastischen Stil. So stürmte er mit seiner Erzählweise musikalisch wie inhaltlich ins 20. Jahrhundert und erschuf eines der bekanntesten Werke der Operngeschichte.

Als einer der weltweit gefragtesten Regisseure seiner Zeit bringt Barrie Kosky Opern auf die größten Bühnen und begeistert das Publikum mit seiner eigenen Bildsprache. Auf etablierte Bühnenelemente wie sakrale Kirchenräume, glamouröse samtene Vorhänge oder glitzernde Perlenketten wird komplett verzichtet. Stattdessen erscheint die Bühne in einem abstrakten, zeitgenössischen Stil.

Kosky möchte die »Tosca« von allen Sehgewohnheiten der Operngeschichte befreien: »Ich wünsche mir, dass das Publikum sich fühlt, als sehe es die 'Tosca' zum ersten Mal.« Für den deutsch-australischen Opernregisseur ist die »Tosca« aber auch ein erinnerungsreiches Vergnügen: Im Alter von elf Jahren verliebte er sich tief in Puccinis Oper: »Ich war davon besessen. Ich habe die Oper zu Hause auf dem Klavier gespielt und mitgesungen. Im zweiten Akt habe ich die Tosca gesungen, Scarpia und Cavaradossi. Meine armen Eltern.«

Der Schweizer Dirigent Lorenzo Viotti teilt mit Barrie Kosky die stark empfundene Verbindung zu Puccini: Zusammen mit dem Philharmonischen Orchester der Niederlande taucht er leidenschaftlich in die Tiefe der Partitur ein. So schafft Viotti eine »Tosca« mit neuen, erlebnisreichen Nuancen, mit viel Kraft, aber auch überraschend langsamen und stillen Momenten. Sein Debüt mit dem Philharmonischen Orchester der Niederlande hatte Lorenzo Viotti im September 2019, seit der aktuellen Saison ist er Chefdirigent des Orchesters.

Nach ihrem sensationellen Rollendebüt der Salome im Jahr 2017 an der Niederländischen Oper kehrt die schwedische Sopranistin Malin Byström nach Amsterdam zurück und übernimmt die Titelrolle der »Tosca«. Der mexikanisch-amerikanische Tenor Joshua Guerrero garantiert mit seiner Erfahrung im italienischen Repertoire eine leidenschaftliche Umsetzung des Künstlers Mario Cavaradossi. Der armenische Bariton Gevorg Hakobyan übernimmt die Rolle des verängstigenden Polizeichefs Scarpia.

Regie: Barrie Kosky
Bühnenbild: Rufus Didwiszus
Kostüme: Klaus Bruns
Niederländische Oper, Nieuw Amsterdams Kinderkoor
Philharmonisches Orchester, der Niederlande, Lorenzo Viotti

Mit Malin Byström (Floria Tosca), Joshua Guerrero (Mario Cavaradossi), Gevorg Hakobyan (Il barone Scarpia), Martijn Sanders (Cesare Angelotti), Donato Di Stefano (Il Sagrestano), Lucas van Lierop (Spoletta)

Weitere Informationen:
Prädikat: Empfehlung der Redaktion
Aufführungsort: Amsterdamm, Niederländische Oper (2022)
Komponist(in): Puccini, Giacomo (1858-1924)
Orchester/Ensemble: Chor der Niederländischen Oper, Philharmonisches Orchester der Niederlande
DirigentInnen: Lorenzo Viotti (* 1990)
Regie: Barrie Kosky

Werk(e):

Giacomo Puccini: Tosca