Europa Open Air des hr-Sinfonieorchesters und der Europäischen Zentralbank

Foto: © hr/Tim Wegnerhr, 23.08.2018, 21:00-23:10 Uhr. Das Open Air des hr-Sinfonieorchesters gehört zu den Höhepunkten im Frankfurter Musikleben. Mehr als 20.000 begeisterte Besucher haben die sommerlichen Konzertabende am Ufer des Mains mit ihrer außergewöhnlichen Atmosphäre in den vergangenen Jahren stets verfolgt. Inzwischen als »Europa Open Air« im Rahmen der Europa-Kulturtage der Europäischen Zentralbank veranstaltet und wieder von »Elisabethen Quelle« unterstützt, stehen in diesem Jahr das Land Litauen und seine musikalische Kultur im Fokus.
Das Open Air des hr-Sinfonieorchesters gehört zu den Höhepunkten im Frankfurter Musikleben. Mehr als 20.000 begeisterte Besucher haben die sommerlichen Konzertabende am Ufer des Mains mit ihrer außergewöhnlichen Atmosphäre in den vergangenen Jahren stets verfolgt. Inzwischen als »Europa Open Air« im Rahmen der Europa-Kulturtage der Europäischen Zentralbank veranstaltet und wieder von »Elisabethen Quelle« unterstützt, stehen in diesem Jahr das Land Litauen und seine musikalische Kultur im Fokus.
Gemeinsam mit einem jungen litauischen Akkordeon-Star, einem Traditions-Chor und profilierten Vokalsolisten des Landes präsentieren Andrés Orozco-Estrada und das hr-Sinfonieorchester im Rahmen der Hundert-Jahr-Feiern der Republik Litauen ein Programm rund um die mythischen Märchenwelten und die eindrucksvollen Vokal-Traditionen des baltischen Landes. Von einer Fanfare des US-Amerikaners mit litauischen Wurzeln Aaron Copland führt der Bogen über Märchen-Klänge und virtuose Impressionen mit dem Kult-Akkordeonisten Martynas Levickis und das durch Volkslieder Litauens inspirierte »Frühlingsopfer« von Igor Strawinsky bis zu einer Sinfonischen Dichtung des großen litauischen Romantikers Mikalojus Ciurlionis und zum berühmten Chorfinale aus Beethovens 9. Sinfonie mit Friedrich Schillers »Ode an die Freude« – der heutigen Europa-Hymne.

X