»Die Fledermaus« aus der Semperoper

© Foto: ZDF/Matthias CreutzigerZDF, 30.12.2018, 22:10-23:45 Uhr. Mit vorzüglicher Besetzung: Jonas Kaufmann mit seinem Rollendebüt als Eisenstein, Rachel Willis-Sørensen als seine Frau Rosalinde, Elisabeth Kulman als Prinz Orlofsky. Am Pult der Staatskapelle Dresden steht einer der besten Dirigenten weltweit: Franz Welser-Möst.
Beim festlichen Konzert aus der Semperoper werden die Highlights aus der »Fledermaus« gespielt – der Operette, die wie kaum eine andere voller Esprit, Humor und unvergesslicher Melodien ist. Angeblich hat Johann Strauss sein Meisterwerk innerhalb von sechs Wochen komponiert.
Dass Startenor Jonas Kaufmann, der bei seinen Konzerten und in jeder Opernaufführung frenetisch gefeiert wird, ein Faible für die Operette hat, ist nicht jedem bekannt. Und so kann man seinem Rollendebüt als Eisenstein in der Semperoper mit Spannung entgegensehen.
Mit der amerikanischen Sopranistin Rachel Willis-Sørensen als Rosalinde an seiner Seite hat er eine Partnerin, die diese Rolle gerade auch an der Deutschen Oper Berlin singt. Darüber hinaus macht sie an Häusern wie der Met in New York, dem Royal Opera House in London oder der Bayerischen Staatsoper in München international Karriere.
Rosalindes Verehrer in der »Fledermaus« ist der etwas aufdringliche Gesangslehrer Alfred, der in Dresden von dem österreichischen Tenor Andreas Schager gesungen wird. Schager, der zu Beginn seiner Karriere auch als Operettentenor engagiert war, hat sich mittlerweile international vor allem mit Wagner-Partien einen großen Namen gemacht.
Elisabeth Kulman als lebenslustiger und feierfreudiger Prinz Orlofsky ist eine Idealbesetzung. Die österreichische Mezzosopranistin hat diese Hosenrolle schon mehrfach und mit großem schauspielerischem Talent gesungen, darunter mehrere Jahre hintereinander an der Wiener Staatsoper.
Die weiteren Gesangsrollen in der »Fledermaus« sind mit Ensemble-Mitgliedern der Dresdner Semperoper besetzt: Tuuli Takala (Adele), Tahnee Niboro (Ida), Beomjin Kim (Dr. Blind), Sebastian Wartig (Dr. Falke) und Markus Marquardt (Frank). Außerdem mit von der Partie: der Sächsische Staatsopernchor.
Franz Welser-Möst, der von 2010 bis 2014 Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper war, regelmäßig bei den Salzburger Festspielen gastiert und Chefdirigent des Cleveland Orchestra ist, setzt mit der »Fledermaus« seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Staatskapelle Dresden fort.

X