Claudio Monteverdi in Caserta – Von Liebe und Krieg

Foto: © ARTE France/Camera Lucida
Foto: © ARTE France/Camera Lucida

Arte, 16.05.2017, 05:00 Uhr
Arte, 22.05.2017, 05:00 Uhr

Concerto Italiano, Rinaldo Alessandrini
Frankreich, 2016

Die Musikwelt feiert im Jahr 2017 Claudio Monteverdi anlässlich seines 450. Geburtstags. Die Wiederentdeckung der Werke des italienischen Komponisten Ende der 1960er Jahre ist Dirigenten wie etwa Sir John Eliot Gardiner und Nikolaus Harnoncourt zu verdanken. Doch erst Rinaldo Alessandrini arbeitete die für Monteverdi so typische Rhythmik und Phrasierung heraus und förderte damit die Bedeutung der dieser Musik zugrundeliegenden Texte wieder zutage. In dem Jubiläumskonzert vereint Rinaldo Alessandrini Meisterwerke von Monteverdi, dessen »Orfeo« aus dem Jahr 1607 als die erste Oper in der Musikgeschichte überhaupt gilt. Den Texten der Werke folgend führt das Konzertprogramm von der Nacht in den Tag, von der Dunkelheit ins Licht. Caserta gilt als das italienische Versailles. Zu dem weitläufigen Palast gehört ein Barocktheater, das noch genauso aussieht wie im 18. Jahrhundert und bis heute auf elektrischen Strom verzichtet. Zwar ist der Palazzo von Caserta bei weitem nicht so alt wie der Herzogspalast von Mantua, der Ort der Uraufführung von »L’Orfeo«, doch in Sachen Prunk steht er ihm gewiss in nichts nach. Genau die richtige Kulisse, um dem Zuhörer Monteverdis Musik in ihrer ganzen Plastizität nahezubringen: vom Degenklirren aus dem »Kampf zwischen Tancredi und Clorinda« bis hin zum Weinen der Nymphe im »Lamento della Ninfa«. Bei diesem einzigartigen musikalischen Erlebnis geht es den Musikern vor allem darum, die menschlichen Leidenschaften in Monteverdis Kompositionen auszuloten und ihre Gefühlstiefe zu vermitteln.

Weitere Sendetermine:
Mittwoch, 10. Mai 2017 um 05.00 Uhr und
Dienstag, 16. Mai 2017 um 05.00 Uhr und
Montag, 22. Mai 2017 um 05.00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X