Dezember, 2018

Mi05Dez00:15Mi01:15BFSBR-KLASSIK: Maazel dirigiert Ravel und StrawinskyRhapsodie espagnole, Le Sacre du printemps00:15 - 01:15 Konzert

Programm

Das erste Werk dieses Konzerts, das im April 1998 in der Münchner Philharmonie am Gasteig aufgezeichnet wurde, ist Maurice Ravels Rhapsodie espagnole. Maurice Ravel (1875 – 1937) wurde im Baskenland nahe der spanischen Grenze geboren. Viele seiner Werke zeigen den Einfluss spanischen Kolorits, insbesondere die frühen Orchesterwerke. Die 1907 entstandene Rhapsodie espagnole ist eine stimmungsvolle kleine Orchestersuite, deren vier Tanzsätze mit den Titeln »Vorspiel zur Nacht«, »Malaguena«, »Habanera« und »Feria« ein faszinierendes Klangfarbenspiel zu den typisch spanischen Tanzcharakteren entfalten.
Igor Strawinsky (1882 – 1971), dessen Bedeutung für die Musik des 20. Jahrhunderts man oft mit Pablo Picassos Werk in der bildenden Kunst verglichen hat, wurde mit drei großen Ballettkompositionen, die er für das Russische Ballett des Ballett-Impresarios Serge Diaghilew schrieb, berühmt: Der Feuervogel (1910), Petruschka (1911) und Le Sacre du printemps (1913). Von diesen Werken war und blieb Le Sacre du printemps das spektakulärste, nicht zuletzt, weil es bei der Uraufführung 1913 in Paris mit seinen »barbarischen Klangmassierungen und wilden Rhythmen« den größten Musikskandal aller Zeiten verursachte.

X